Geologie

Fenster in die geologische Vergangenheit

Weinheim besitzt einige ehemalige Sandgruben bzw. Steinbrüche, die einen Einblick in die geologische Vergangenheit der Region bieten. Fast wären sie in den 60er und 70er Jahren mit Müll und Bauschutt verfüllt worden, einer Methode zur Entsorgung lästiger Reste, deren man sich damals fast überall auf ähnliche Weise entledigte. Letztendlich ist es dem Einsatz einiger Geowissenschaftler und engagierter Mitbürger zu verdanken, dass es gelungen ist, die letzten Überreste dieser in Fachkreisen weltberühmten Vorkommen der Nachwelt und damit unserer Generation und der Zukunft zu erhalten.
Die dauerhafte Erhaltung der Sandgruben ist allerdings noch immer nicht gewährleistet, obwohl die Naturdenkmäler zu ihrem Schutz mit einem Zaun versehen sind. Ungeachtet dessen werden die Zäune von rücksichtslosen Fossiliensammlern immer wieder aufgeschnitten und die Wände durch Abgrabungen derart unterhöhlt, dass sie einzustürzen drohen. Ohne die Einzäunung wären die Naturdenkmäler vermutlich innerhalb von zwei bis drei Jahren durch Unterhöhlungen zerstört und damit unzugänglich, wie es als Beispiel mit dem ehemaligen Naturdenkmal an der Wirtsmühle geschehen ist.
Die drei noch erhaltenen Klassiker der geowissenschaftlichen Forschung wollen wir Ihnen nun vorstellen.

Hinweis an Besucher:
Wir wollen die Geotope in Weinheim auch noch späteren Generationen erhalten. Bitte respektieren Sie die Zäune. Sie dienen nicht allein dem Schutz der Aufschlüsse, sondern auch der Schutz von Interessierten vor möglicherweise herabstürzenden Felsen. Verhalten Sie deshalb nach dem Motto:

Anschauen: JA
Graben nach Fossilien: NEIN